Der Palazzo

Palazzo Antinori, Wohnsitz der Familie in Florenz, liegt an der Piazza Antinori in wenigen Schritten Entfernung vom Arno. Der Palast, ein architektonisches Juwel der Renaissance, verfügt über etwa 50 Räume und beherbergt seit 1506 den Wohnsitz und die Geschäftsräume der Marchesi Antinori. Er wurde 1461 von Giuliano da Maiano entworfen und erbaut und 1543 von Baccio d'Agnolo erweitert.

Die Fassade in Rustikamauerwerk ist im typischen Renaissancestil linear und harmonisch; exakt in der Mitte befindet sich das Familienwappen: ein Schild mit Rhomben im oberen Teil, der untere Teil ist frei. Das Erdgeschoss öffnet sich im Inneren zu einem schönen Hof und einem Garten; über dem Hof liegt die Loggia des zweiten Stockwerks. Zeugnisse aus Jahrhunderten der Kunst, Statuen und Gobelins sind allgegenwärtig. Das Erdgeschoss und ein Teil des zweiten Geschosses werden als Büros und Repräsentationsräume genutzt, während die oberen beiden Stockwerke als Privaträume der Marchesi Antinori dienen.

Palazzo Antinori ist heute nicht nur ein bekannter Profanbau und Sitz eines Weinbauunternehmens, sondern auch und vor allem ein Symbol für alte Traditionen und eine lange Familiengeschichte, die zu einer modernen Realität geworden sind.

Kurze Geschichte des Palazzo

Palazzo Antinori wurde in einer Zeit erbaut, als die Geschichte von Florenz an einem Wendepunkt stand: am Übergang von einer mittelalterlichen Stadt zu den Dimensionen der Renaissance. Es ist die Epoche von Lorenzo dei Medici, genannt "il Magnifico", der Prächtige, und Florenz war politisch und wirtschaftlich eines der wichtigsten Zentren der Welt und eine Stadt im Aufbruch. Mitte des 15. Jahrhunderts war die Familie von Niccolò Antinori eine der bedeutendsten Familien in Florenz, sehr aktiv im politischen Leben und mit den einflussreichsten Personen und Familien wie z.B. den Medici in Freundschaft verbunden. 1506 zieht Niccolò Antinori in diesen Palast, den er für "4.000 dicke florentinische Gulden" erworben hat und der an der Piazza San Michele Bertelde liegt, die schon bald allgemein "Piazza Antinori" genannt wird.