• 1800

1800

Die Adelsfamilie der della Gherardesca hatten bereits in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts begonnen, sich auf ihren Ländereien in Bolgheri mit dem Weinbau zu befassen, aber mit Guido Alberto della Gherardesca, der von 1780 bis 1854 lebte, änderten sich die Dinge dann wirklich.
 

1833

Als großer Liebhaber des Weinbaus (eine Leidenschaft, die er auch in Frankreich vervollkommnen konnte) und seit 1833 "Oberster Majordomus" des Großherzogs Leopold II. (und insofern unter anderem zuständig für die Versorgung des großherzoglichen Weinkellers und die Auswahl der Weine für die verschiedenen Gänge des Menüs) widmet sich Guido Alberto der Önologie auf seinem Land in der Maremma.

1833

Die Tenuta Guado al Tasso war Teil feudaler Ländereien von 4.048 ha, die sich über 7 Kilometer entlang der Küste erstreckten. Sie gehörten der Familie della Gherardesca, deren Wurzeln in dieser Region mehr als 1.200 Jahre alt sind.

1930

In den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts erbten die Besitzung Carlotta della Gherardesca Antinori, Mutter von Piero Antinori, und ihre Schwester, Ehefrau von Mario Incisa della Rocchetta (sie behielt die benachbarte Tenuta San Guido). Auf dem Gut lagen sieben Schlösser, von denen vier noch stehen, und 86 Spähtürme, die vor nun tausend Jahren das Land vor den sarazenischen Eindringlingen von der afrikanischen Küste schützen sollten.