• 1385 Zunft der Winzer und Weinhändler

1385 Zunft der Winzer und Weinhändler

Am 19. Mai 1385 tritt Giovanni di Piero Antinori der Zunft der Winzer und Weinhändler bei. Symbol der 1293 gegründete Zunft ist ein rotes Kelchglas auf weißem Grund. Erster Sitz der Zunft, der später in den Palazzo Bartolommei in der Via Lambertesca in Florenz vor dem Chiasso del Buco verlegt wird, ist die Kirche San Martino al Vescovo. Hier ist heute noch das in Stein gemeißelte Wappen zu sehen.

1385 Antinori und Medici

Die Antinori sind in der Seidenproduktion und im Seidenhandel, im nationalen und internationalen Bankgeschäft und in der Politik tätig, ohne jedoch ihre ursprüngliche Leidenschaft für den Weinbau aufzugeben.

Ihre Geschicke begleiten die der Medici, der Politik, Kultur und Finanzen der Epoche dominierenden Florentiner Familie.

1380 Die Renaissance

In diesen Jahren entfaltet Florenz seine Einzigartigkeit, dank der Renaissance und des wirtschaftlichen und soziokulturellen Aufbruchs, die Florenz wirklich zur Hauptstadt der Welt machen. Ort der Begegnung und Wohnsitz der wichtigsten Denker und Künstler, zeichnet sich die Stadt durch ihre besonderen Zünfte und Gilden, die der Kunst, aus und wird Orientierung und Bezugspunkt für alle europäischen Hauptstädte.

In dieser Epoche entstehen die berühmten Abendmahl-Darstellungen und der Dom Santa Maria del Fiore, dessen Bau 1296 von Arnolfo di Cambio begonnen, von Giotto bis zu seinem Tode fortgeführt und im Jahr 1436 von Brunelleschi mit der Kuppel gekrönt wurde.

Zurück zu Geschichte