• 1740 ANTINORI IST BEREITS EIN WEIN-MARKENZEICHEN

1740 ANTINORI IST BEREITS EIN WEIN-MARKENZEICHEN

Das zentrale Interesse der Antinori liegt in der Weinproduktion, und diese Leidenschaft wird durch die Bekanntheit der "Marke" belohnt. 

Francesco Redi, Renaissancedichter, Hofarzt und offizieller Weinrezensent des regierenden Großherzogs Cosimo III. dei Medici, singt in seinem komisch-lyrischen Poem "Bacco in Toscana" ein Loblied auf die Antinori-Weine und sagt: "La d'Antinoro….d'un Canajuol maturo, spremo un mosto sì puro che ne'vetri zampilla salta, spumeggia e brilla!" ("Dort bei Antinori.....aus reifen Canaiolo-Trauben keltere ich einen so reinen Most, der in den Gläsern hervorsprudelt, springt, schäumt und glänzt!")

1740 Villa Antinori

Für die Familie Antinori eine sehr erfolgreiche und konstruktive Zeit.
Niccolò, Sohn von Vincenzio, ist Page am Hof von Franz I. und Maria Theresia von Österreich und Cavaliere Priore in Florenz (das jetzige Rathaus von Florenz, Palazzo della Signoria, hieß ursprünglich Palast der Prioren).
In diesen Jahren kauft er ein Gut in der Nähe von Florenz und nennt es Villa Antinori.

 

1740 Die österreichische Monarchie

Während Niccolò Antinori als kaiserlicher Page am Hof in Wien verkehrt, erlebt die Stadt eine Zeit des Glanzes und die österreichische Monarchie ist ein Leuchtturm für die europäische Kultur.
Maria Theresia verlegt die kaiserliche Residenz in den berühmten Palast von Schönbrunn, ein Barockjuwel, das bis zum Jahre 1918 der Sitz des Kaisers bleiben wird.

In heutiger Zeit wurde Schönbrunn mit seinem herrlichen Park zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Zurück zu Geschichte