• 1940 Castello della Sala

1940 Castello della Sala

Die Toskana ist berühmt für ihre Rotweine.
Als Marchese Niccolò (Vater des jetzigen Präsidenten Piero Antinori) beschließt, auch Weißweine zu erzeugen, richtet er seine Aufmerksamkeit auf Umbrien und erwirbt das Castello della Sala mit seinen 29 Gutshöfen und 483 ha Feld und Wald. Er veranlasst Meliorationsarbeiten auf den Ländereien, die damals 52 ha Olivenhaine und Rebflächen umfassten, und die Restaurierung des Schlosses aus dem 14. Jahrhundert, wo der Empfangssaal und einige andere Räume renoviert werden.

1943 Bombardierung der Villa Antinori

Im Zweiten Weltkrieg wird Villa Antinori, bis dahin Wohnsitz der Familie, bombardiert und die Antinori ziehen nach Tignanello um.

Die Kellereien in San Casciano werden vom deutschen Heer während des Rückzugs beschädigt und danach von der amerikanischen Befreiungsmacht okkupiert. Die Familienchronik berichtet von einigen wenigen Fässern Wein, die in einem sicheren Versteck in den Kellereien und bei bestimmten Angestellten der Familie oder bei mutigen Freunden untergebracht waren.

1945 Ende des Zweiten Weltkriegs

Im Mai 1945 erobern die Alliierten Berlin und zwingen das schon besiegte Deutschland zum Niederlegen der Waffen.
Einige Monate später, nachdem am 6. und 9. August amerikanische Bomber über Hiroshima und Nagasaki Atombomben ausgelöst haben, erklärt Kaiser Hirohito die bedingungslose Kapitulation, so dass der Zweite Weltkrieg beendet ist.

New York World-Telegram and the Sun Newspaper Photograph Collection (Library of Congress)

Zurück zu Geschichte