Scabrezza / 2011

Scabrezza / 2011

Das Gut Monteloro liegt 12 km von Florenz entfernt auf den Hügeln hinter Fiesole, eingebettet in ein Panorama von Weinbergen, Olivenhainen und Wäldern, in dem vereinzelt schöne Villen und Gehöfte zu entdecken sind. Es erstreckt sich über ein Gebiet von 150 ha, davon derzeit 65 ha Rebflächen in Quoten von durchschnittlich 500 m. Der Name "Scabrezza" (Rauheit, Unebenheit) geht auf eine Maßeinheit für das Strömen des Wassers zurück und bezieht sich auf den Fluss Arno, der in der Nähe des Gutes fließt. Die heterogene Bodenbeschaffenheit, das von starken Temperaturschwankungen gekennzeichnete Klima und die Lage der Rebflächen in verschiedenen Quoten machen das Anbaugebiet besonders berufen zur Erzeugung großer Weißweine.  Über Jahrhunderte zogen sich die Adelsfamilien von Florenz in der Sommerzeit hierhin zurück, wie die berühmten  Landhäuser von Beatrice Portinari und Dante Alighieri bezeugen, die auf die Weinberge des Gutes blicken. Der erste im Jahr 2007 in der Tenuta erzeugte Wein war der “Mezzo Braccio”, zu dem zwei Weinlesen später “Scabrezza” hinzukam.

KLASSIFIZIERUNG
Toscana IGT
REBSORTEN
Pinot Blanc und Pinot Grigio
KLIMA

Der Klimaverlauf des Jahrgangs 2011 war unbeständig, Regen und Temperaturschwankungen prägten einen großen Teil der Vegetationsphase. Die drückende Hitze in der zweiten Augusthälfte hat die Qualität der Trauben nicht beeinträchtigt.
Die Reifephase setzte in der ersten Augustdekade ein und verlief gleichmäßig.
Ende August begann die Lese mit Pinot Grigio und Pinot Bianco, Ende September wurde sie mit Riesling, der anderen in der Tenuta kultivierten Varietät, abgeschlossen.

WEINBEREITUNG

Die Lese erfolgte von Hand, und nach dem Entrappen wurden die Trauben zerdrückt, um so schonend wie möglich den Saft zu extrahieren. Die alkoholische Gärung fand sortenrein in Inox-Edelstahltanks bei Temperaturen von nicht über 16° C statt. Im Februar wurden die Partien assembliert. Danach wurde der Wein bei einer Temperatur von 10° C gehalten, um den Duft bis zum Zeitpunkt der Flaschenabfüllung im Frühjahr zu bewahren.

VERKOSTUNGSNOTIZEN

An der Nase beeindruckt ein großzügiges aromatisches Duftbouquet, in dem die Noten von weißen Blüten dominieren. Am Gaumen Anklänge an weißfleischige Frucht, getragen von guter Säure. Mineralität und Länge im Finale.